Bildungszentrum Wald Lyss
français  deutsch
Home
Info
Über uns
Bildung
Förster HFF
Forstwart-Vorarbeiter
Ranger
Weiterbildung
Angebotsübersicht
Anmeldung
Ausbildung in Bildern
Eduforest
Dienstleistungen
Kontakte
Links

Bildungszentrum Wald Lyss

Hardernstrasse 20
Postfach 252
CH-3250 Lyss


Tel. +41 (0)32 387 49 11
Fax +41 (0)32 387 49 30

info@bzwlyss.ch


Bildung
Home Seminar I Seminar II      
 
 

Das BZW Lyss bietet die bewährten Waldameisen-Seminare wieder an!


Waldameisen: geliebt, geschützt, zerstört, vergiftet, gefördert, umgesiedelt und gezüchtet.


Waldameisen sind wichtige Nützlinge im Wald. Sie ernähren sich fast ausschliesslich von Insekten. Vielen fallen auf Anhieb die Borkenkäfer dabei ein. Aber auch die Zecke ist zu nennen. Die Waldameise gilt als Umweltpolizei im Wald. 20 – 50 m um den Hügel herum werden Populationen von Schadinsekten durch die Ameisen klein gehalten.
Leider ist vielerorts im Schweizer Wald festzustellen, dass der Bestand an Ameisenvölkern rückläufig ist. Dabei könnte mit wenig Einsatz sehr viel erreicht werden – auch bei der Waldbewirtschaftung. Das BZW Lyss organisiert deshalb in Zusammenarbeit mit dem BAFU und ausgewiesenen Fachleuten aus Deutschland fortlaufend Seminare zum Waldameisenschutz.
In der Schweiz gibt es mehr als hundert Ameisenarten. Davon sind nur acht Arten geschützt. Der Bestand an Waldameisen in den heimischen Wäldern oder an Waldrändern ist in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen. Vielen Forstleuten sind die verschiedenen, einfachen Schutz- und Hegemassnahmen für Waldameisenarten nicht bekannt. Es kommt daher immer wieder vor, dass hügelbauenden Waldameisen bei Holzernteeingriffen nicht ausreichend geschützt und auch vernichtet werden. Aber auch übrige Interessierte aus der Bevölkerung können ihren Beitrag zum Schutz der Waldameise in der Schweiz leisten. Z.B. indem sie sich als Schweizer Waldameisen-Schutzwart ausbilden lassen und in ihrer Region bei der Organisation weiterer Seminare oder bei Umsiedlungen von ganzen Völkern mithelfen.
Mögliche Ursachen für den Rückgang der Ameisen im Wald und Waldrand:

  • Bau von Verkehrswegen und Siedlungen
  • Schneeräumung und Salzeinsatz
  • Anlegen von Maschinenwegen (Rückegassen)
  • Holzernte (z.B. mit Vollernter) und Holzrücken (z.B. Langholz, Vollbaum mit ganzer Krone)
  • Beseitigung von Naturereignissen
  • Ausbringung von Pestiziden und Insektiziden (Landwirtschaft, Waldrand)
  • Hoher Wildtierbestand (Wildscheine zerstören ganze Hügel auf der Suche nach Ameisenlarven)

Waldameisenschutz bei der Waldarbeit
Gerade mit dem Einzug der mechanisierten Holzernte sind in den vergangenen Jahren viele Waldameisenhügel verschwunden. Für einen Fahrer eines Vollernters (Harvesters) sind die Hügel von Waldameisen auf einer Distanz von 20 Metern und mehr kaum mehr zu erkennen. Über die kalten Wintermonate ziehen sich die hügelbauenden Waldameisen ins untere, innere Zentrum des Hügels zurück. Wird in dieser Zeit bei Holzernteeingriffen auch nur die Kuppel des Hügels zerstört, so stirbt das ganze Volk bis zum Frühjahr ab, da die Hügeltemperatur nicht mehr konstant ist. Mit einem gezielten Schutz und einfachen Massnahmen in der Holzernte könnten die noch vorhandenen Bestände erhalten werden. Eine gute Markierung der Ameisenhügel vor Beginn der eigentlichen Holzernte hilft, Waldameisen zu erhalten. Erfahren Sie mehr zum Schutz der Waldameise bei der Waldarbeit in einem unserer Seminare!

Umsiedlung von Ameisenhügel
Eine neue Strasse wird gebaut – der Waldameisenhügel muss weg. Selbst dann kann ein Überleben dieses Hügels gewährleistet werden: intakte und gesunde Ameisenhügel können vom Fachmann umgesiedelt werden. Die Erfolge sprechen für sich.
Nicht ganz zu vermeiden ist, dass bei Umsiedlungen immer ein Teil des Volkes abstirbt. Daher darf eine Umsiedlung nur im äussersten Notfall vorgenommen werden. Um den Ameisenschutz und deren Hege in der Praxis umzusetzen, bietet das BZW Lyss in Zusammenarbeit mit dem BAFU und ausgewiesenen Fachleuten verschiedene Seminare an. Ein beliebter Kursort ist Castasegna im wilden Bergell.

Details zu den einzelnen Seminaren entnehmen Sie bitte via www.bzwlyss.ch unter <Bildung> und <Weiterbildung>.

Zum Kursinhalt gehören unter anderem:

  • Bestimmung der wichtigsten Waldameisenarten der CH
  • allgemeine Biologie
  • Schutz und Hege allgemein
  • Rettungsumsiedlung der Hügelbauenden Waldameisen
  • Einblick in Mithilfe als CH Waldameisenschutzwart

Das vermittelte Fachwissen kann von Forstleuten bei der täglichen Arbeit im Waldbau, bei der Planung von Holzschlägen sowie Feinerschliessungen angewendet werden.
Vergessen Sie die Möglichkeiten im Bereich Waldpädagogik nicht. Lernen Sie Schulklassen auch in mehrjährigen Projekten ans Thema Waldameisen heranzuführen. Buchen Sie ein Waldameisen-Seminar!

Allgemeine Informationen über die Waldameisen finden Sie hier:

www.waldameisen.ch/home.html

www.waldameisen.ch/unsere-waldameise/verband-schweizer-waldameisen-schutz.html

 

 

   
  zum Seitenanfang
Home    Info    Über uns    Bildung    Dienstleistungen    Kontakte    Links